Türchen Nr. 7

Selbstvertrauen entwickeln
Selbstzweifel und Ängste abbauen

Meditation konfrontiert uns auch mit Gefühlen, die wir manchmal lieber nicht hätten. Doch dadurch bietet sich eine Chance, unangenehme Gefühle zu bearbeiten und daran zu wachsen.

Auch wenn du beim Meditieren versuchst, dich selbst liebevoll anzunehmen kann es sein, dass du immer wider auf Selbstzweifel und Ängste stößt.
Spüre während der Meditation genau, was in deinem Körper passiert und wie sich diese Gedanken und Gefühle auswirken, um sie möglichst gut kennenzulernen. Notiere dir danach in deinem persönlichem Notizbuch, welche Selbstzweifel oder Ängste dich plagen und was im schlimmsten Fall passieren könnte. Schon das entschärft meist die Dramatik der Gefühle. Schreib dir dann eine Erfolgsliste, in der du festhältst, was gut läuft in deinem Leben und welche Fähigkeiten du besitzt um auch schwierige Situationen zu meistern.
Erinnere dich an solche Situationen:
Wie hat es sich angefühlt?
Was hat dein Selbstvertrauen gestärkt?
Wirf von diesem Gefühl getragen, noch einmal einen Blick auf die Liste der Selbstzweifel und Ängste. Wahrscheinlich sind sie nicht verschwunden, aber vielleicht kannst du sie mit etwas Distanz und einer Prise Humor betrachten.

Praktiziere diese Übung wenn du möchtest eine Woche lang, auch wenn es dir im Prinzip gut geht. Denn dann fällt sie dir leichter, wenn du in einer Krise steckst.


Ich wünsch dir, dass du dadurch wieder mehr Klarheit, innere Ruhe & Frieden in dir finden kannst!

Morgen folgt das nächste Türchen!

Alles Liebe!
Deine Birgit

Birgit_Hörhan_TransformationsCoach

TransformationsCoach &
Mentorin für innere Ruhe


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü