Türchen Nr. 11

Genießen erwünscht
Mehr Genuss durch Achtsamkeit

Verbindest du mit spirituellen Übungen eher Askese und Verzicht? Durch die Achtsamkeit in Alltag kann diese sogar eine Art von Genuss in dein Leben bringen die dir vorher vielleicht verborgen war. 

Beim achtsamen Genießen geht es darum, sich durch Entschleunigung und Aufmerksamkeit ein intensives, sinnliches Erlebnis zu erschließen. Du musst dir nicht sehr viel Zeit dafür nehmen, aber ein bisschen Freiraum muss schon sein, denn unter Zeitdruck oder gar nebenher genießt es sich schwer.
Benutze all deine Sinne und wähle je nach Situation oder persönlicher Vorliebe:
Gönne dir ein paar reife Erdbeeren, einige leckere Nüsse oder ein besonderes Stück Schokolade. Beachte und fühle ihre Konsistenz, lege dein „Genussobjekt“ auf die Zunge, zerbeiße oder zerdrücke es langsam und spüre wie sich der Geschmack entfaltet. Oder kauf dir eine schöne Blume und genieße bewusst das Geruchserlebnis und ihren Anblick. Höre ganz bewusst ein Musikstück und spüre die Resonanz der Töne in deiner Seele und deinem Körper.
Beginne und beende diese Genusspausen ganz bewusst.

Achte heute darauf, dass du dir mindestens eine Genusspause gönnst. Nicht als Belohnung für eine besondere Leistung, sondern weil du es dir Wert bist.

 

Ich wünsch dir, dass du dadurch wieder mehr Klarheit, innere Ruhe & Frieden in dir finden kannst!

Morgen folgt das nächste Türchen!

Alles Liebe!
Deine Birgit

Birgit_Hörhan_TransformationsCoach

TransformationsCoach &
Mentorin für innere Ruhe


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü