Türchen Nr. 19

Was nährt mich?
Die eigenen Kraftquellen kennenlernen

Der Buddha sagt, dass wir für unser Wohlergehen selbst verantwortlich sind und in diesem Sinne ist es sehr wichtig herauszufinden, was uns gut tut und wie wir uns selbst nähren können.

Die Praxis der Achtsamkeit  hilft uns sehr dabei zu erkennen, was uns wirklich gut tut und wovon wir uns lieber fernhalten sollten. Denn das Wissen darüber, was uns nährt ist ist bereits in uns. Wir müssen nur lernen auf unsere innere Stimme zu hören.
Begib dich in eine aufrechte Sitzhaltung, schließe deine Augen und komme zur Ruhe. Bewege dann die folgenden Fragen in sich: Was brauche ich damit ich mich gut fühle? Was in diesem Leben schwächt mich? In welchen Situationen musst du lernen dich abzugrenzen und Nein zu sagen? Welche Erfahrungen hast du bisher damit gemacht für dich selbst zu sorgen? Was hindert dich daran und was hilft dir dabei, was brauchst du dazu?
Stell dir diese Fragen mit einer wohlwollenden Haltung und lächle dir selbst zu. Du hast alles was du brauchst um glücklich zu sein. Überlege dir genau welche konkreten Schritte du machen willst um dich zu nähren und notiere es dir in deinem persönlichem Notizbuch.

Beschäftige dich damit und deinen Aufzeichnungen und 

 

Ich wünsch dir, dass du dadurch wieder mehr Klarheit, innere Ruhe & Frieden in dir finden kannst!

Morgen folgt das nächste Türchen!

Alles Liebe!
Deine Birgit

Birgit_Hörhan_TransformationsCoach

TransformationsCoach &
Mentorin für innere Ruhe


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü